Vorsperre Grosse Dhünn

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Unter dem Motto: Stille Wasser sind tief…“  bieten  wir  die Rundwanderung „unverDHÜNNt 2“ als  „Silent Walk“ an. Anmeldung und Rückfragen an Petra & Olli unter Kontakt.

Hier geht es zur Routenansicht.
Infos und PDF-Flyer zur Route: PDF-Flyer unverDHÜNNt 2 herunterladen.

Vorsperre Grosse Dhünn

Auf dem schmalen Band zwischen Ufer und Wasserschutzwald, umgeben von den bewaldeten, steilen Hängen des alten Tals der Großen Dhünn, verläuft die Rundwanderung „unverDHÜNNt 2“ rund um die Vorsperre Große Dhünn, die wie ein stiller Bergsee am östlichen Ende der Großen Dhünn-Talsperre liegt. Mit der umliegenden Kulturlandschaft bildet die Vorsperre einen einzigartigen Naturraum. Das drei Kilometer lange Gewässer war vor der großen Erweiterung bis Mitte der 1980er Jahre die erste Talsperre im Dhünntal und ist heute ruhiger Rückzugsraum für viele Wasservögel.

Das Besondere an diesem rund 11 Kilometer langen Rundweg „unverDHÜNNt2“: Ein Teil der Strecke führt direkt entlang der Wasserkante durch die sonst für die Öffentlichkeit gesperrte WasserschutzzoneI. Deshalb erfordert die Begehung besondere Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt. Ansprechende Infotafeln geben dabei einen abwechslungsreichen Einblick in Historie, Natur, Forst- und Wasserwirtschaft.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ausgangspunkt der Rundwanderung ist der Wanderparkplatz Neumühle. Von hier aus gehen Sie zuerst zur Dhünnbrücke ander Landesstraße 409 und auf dem seitlichen Gehweg nach links ein kurzes Stück in Richtung Kürten. Ab hier wird die Wegemarkierung“unverDHÜNNt 2″ Ihr ständiger Begleiter sein. Der Weg führt Sie nach links hinauf in das sich zur Talsperre erstreckende Nebental. In stetigem Anstieg verläuft die Route durch den Wald oberhalb der L409, die Sie nach ca. 1,5 km überqueren. Dem sehr gut ausgebauten Weg folgend durch queren Sie zwei Siefentäler und erreichen dann auf einem Bergrücken eine Wegekreuzung. Sie wenden sich nach rechts und durchwandern eine abwechslungsreiche Naturlandschaft, in der talwärts blickend immer wieder die Wasserfläche zwischen den Bäumen glitzert. Aufmerksame Wanderer können entlang des Pfades alte Hohlwege entdecken, die einen letzten stummen Hinweis auf die Besiedlungsgeschichte des Dhünntals vermitteln.

SilentWalk5

Nach ca. 6 Kilometern biegt der Rundweg rechts hinab auf den Staudamm der Vorsperre Große Dhünn mit einem grandiosen Ausblick auf die Wasserfläche über drei Himmelsrichtungen. Rastplätze laden hier zum Verweilen ein. Über den Staudamm führt Sie der Weg nun auf das Nordufer, wo Sie zunächst einen steilen Abhang weitläufig um runden müssen. Hier wurde dem Berg das Gestein für den Dammbau entnommen. Wieder am Ufer angekommen, erleben Sie nun mit stetigem Blick auf die Wasserfläche ganz neue Perspektiven auf die Talsperre. Der Wasserstand der Vorsperre wird auf konstantem Niveau gehalten, so dass der Eindruck eines natürlichen Sees mit dichter Ufervegetation entstanden ist. Der mit dem Bau der Talsperre angepflanzte Schutzwald ist inzwischen jedoch stark gelichtet, denn heftige Stürme haben so manchen Baum zu Fall gebracht. Auf freien, von Licht durchfluteten Flächen bildet sich jetzt ein neuer, natürlicher Schutzwald aus heimischen Baumarten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Talsperrenufer verläuft der Weg nun immer entlang der Wasserlinie. Hinter dem letzten Seitental wird der See schmaler; die gegenüberliegende Südseite läuft in eine flache Uferzone aus. Im Zuge des Baus der Großen Dhünn-Talsperre wurde hier ein Biotop angelegt, das heute Rückzugsort für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt ist. Mit etwas Glück können Sie hier sogar einen Eisvogel beobachten! Ein letzter Rechtsbogen führt Sie schließlich nach wenigen Metern zurück zur L409 und zum Wanderparkplatz.

Wegbeschreibung

Startpunkt Ihrer Tour: Wanderparkplatz Neuemühle
Adresse für Ihr Navigationsgerät aus Richtung Norden:
Laudenberg, 51515 Kürten – ca. 2 Kilometer vor Laudenberg links Richtung Neuemühle abbiegen. Der Wanderparkplatz ist ausgeschildert.

Adresse für Ihr Navigationsgerät aus Richtung Süden:
Altenhof, 42929 Wermelskirchen – ca. 700 m vor der Ortschaft Altenhof rechts Richtung Neuemühle abbiegen. Der Wanderparkplatz ist ausgeschildert.
Anreise mit ÖPNV
Nur möglich für alternativen Startpunkt Hutsherweg:
Linie 427, Haltestelel Hutsherweg, Fahrplan unter www.vrsinfo.de

(Texte, Flyer: www.dasbergische.de)